Warum 5?

In 2005 wollte Jörg Teichert, der damalige Gitarrist des Klezmer Quartett Heidelberg, vermehrt Trompete, oder zusammen mit Roland Döringer an der Poik, auf der Tuba spielen. So würde aber ohne die Gitarre ein Harmonieinstrument fehlen.

Also suchte das Klezmer Quartett Heidelberg einen 5. Mann für die Harmonie. Diesen fand sie in Florian Scharnofske, der zunächst als Gast am Klavier dann kurzfristig Akkordeon lernte und als bald fest in das Ensemble aufgenommen wurde.

Weil das Klezmer Quartett Heidelberg aber immer noch das Klezmer Quartett Heidelberg war und auch das Klezmer Quartett Heidelberg bleiben wollte, wurde es kurzer Hand zum fünfköpfigen Quartett.